#1 Das Engpass-Prinzip in der Strategiearbeit

Durch Behandlung des zentralen Engpasses zu einer schlagkräftigen Stratgiearbeit

DER ENGPASS-PRINZIP IN DER STRATEGIEARBEIT

Eine der zentralen und wohl schwierigsten Fragestellungen in der strategischen Arbeit ist die Abwägung, welche der angedachten strategischen Initiativen (sowohl intern als auch ggü. dem Markt) verfolgt werden sollen und welche nicht.

Die Kunst dabei ist, ‘nein’ zu sagen. Gelingt einem das nicht gut genug, sind die Probleme vorprogrammiert:

  • Es entstehen hohe parallele Aufwände, die sich zumeist bei Entscheidern stauen.
  • Fortschritt ist erst spät sichtbar und Mitarbeiter werden über die Zeit demotiviert.
  • Dauert die Umsetzung lang an, so kann ein Teil der Planung schon vor seiner Ausführung überholt sein (verschwendete Arbeit).

Letztendlich kommt man in der strategischen Arbeit nicht voran.

Abhilfe verspricht die Engpasskonzentrierte Strategie (EKS) von Wolfgang Mewes. Sie besagt, dass – stark vereinfacht formuliert– ein Unternehmen zwar mehrere Schmerzpunkte besitzt, aber davon ist nur einer der zentrale Engpass. Der Engpass ist Minimumfaktor und zugleich der Punkt höchster Wirkung, sollte er gelöst werden. (Mehr dazu: Buchempfehlung)

Ein Unternehmen sollte seine internen Ressourcen auf die Lösung seines Engpasses konzentrieren und sein Portfolio auf die Lösung des Engpasses seines Zielkunden fokussieren.

So ist es selten erfolgreich, wenn intern zeitgleich am Ausbau des Vertriebs und Marketings, an der Professionalisierung der Prozesse und an der Änderung der Organisationsstruktur geschraubt wird, während extern ein ganzer Blumenstrauß an Dienstleistungen den Kunden angeboten wird. Hinterfragen Sie sich an dieser Stelle kritisch, wie viele interne Projekte Sie derzeit verfolgen, und welche Wertversprechen Sie für welche Kunden anbieten.

Damit bildet die Fokussierung der Ressourcen Ihres Unternehmens auf wenige wirklich wichtige strategische Initiativen (die, die den Engpass targetieren) und deren Umsetzung in kurzen Sprints einen wesentlichen Erfolgsfaktor. Konzentrieren Sie Ihre Manpower und arbeiten strategisch in kurzen Intervallen? Oder verfolgen Sie immernoch zahlreiche Projekte mit langfristigen Plänen?

Aber wie bestimmt und löst man nun den Engpass?

Für die Bestimmung des Engpasses müssen Ursache-Wirkungs-Prinzipien beachtet werden, um nicht lediglich die Symptome zu behandeln. Schließlich hilft auch die Behandlung einer Migräne mit Kopfschmerztabletten nicht nachhaltig. Für die Engpassermittlung nutzen wir daher ein  Ursache-Wirkungs-Diagramm. Einzelne klar formulierte Probleme werden bspw. auf Sticky Notes geschrieben und mit Pfeilen in einen kausalen Zusammenhang gebracht. Der Engpass ist oft leicht zu erkennen, bei ihm konzentrieren sich die eingehenden Pfeile. Die Ursachen dieses Engpasses, und somit zugleich die Handlungsfelder, sind ebenso schnell zu erkennen. Von ihnen gehen die Implikationspfeile zum Engpass ab. Das Netz lässt sich jeweils mit der einfachen Frage „Warum haben wir dieses Problem?“ bis hin zu einer ausreichend starken Granularität ausweiten. Die Erstellung benötigt aber etwas analytisches und strukturiertes Denken.

UW-Diagramm

Abb 1.: Schematisches Ursache-Wirkungs-Diagramm

Die Engpassanalyse sollten Sie regelmäßig aus unterschiedlichen Blickwinkeln prüfen. Bei der Nutzung dieser Methodik hat sich eine spannende Beobachtung ergeben. Komplexere Methoden, etwa durch die quantitative und qualitative Bewertung der kausalen Zusammenhänge, haben sich nicht bewährt. Die Bewertungen selbst unterliegen zumeist emotionalen Einflüssen und führen aus Erfahrungswerten nahezu niemals zu einem anderen Ergebnis. Wir halten den Aufwand daher für vermeidbar.

Mit dem Konzept der EKS sollte es Ihnen möglich sein, Ihre strategischen Maßnahmen und Initiativen auszuwählen. Wir haben selbst hervorragende Erfahrungen damit gemacht.

Für einen tieferen Einblick in das Thema, lies unsere Case Study zu Agile Strategy und informiere dich auf unserer Themenseite!

UNSER PODCAST ZUM ANHÖREN

Auf iTunes hören
Auf Spotify hören

Melde dich hier an und verpasse keine Folge mehr!


Der Autor
Der Autor
Eric Zeitz

Ich bin Coach, Trainer und Product Owner für Agile Strategy. Die Vision, IT-Unternehmen hinsichtlich Strategie & Positionierung so aufzustellen, dass sie zu globalen Innovatoren wachsen, treibt mich durch den Alltag. Ich habe das Agile Strategy Framework mitentwickelt und über 30 Unternehmen bei der Etablierung ihrer Methodik betreut.